• MTV Geismar

Handball - 2. Herren MTV Geismar in Worbis

Zwote: Pflichtsieg in Worbis

V Geismar II 32:35 (16:17)

Um den Hauch des Funkens einer eventuellen Möglichkeit der theoretischen Meisterschaft erhalten zu können musste ein Sieg gegen den Tabellenvierten aus Thüringen her. Mit einer schnellen 1:4 Führung in der dritten Minute legten die Gäste furios los, allerdings wachte die SVE nun auch auf und hatte in der 5. Minute den Vorsprung egalisiert (4:4). Geismar schaltete einen Gang zu und erhöhte im Gegenzug erneut auf einen vier Tore Vorsprung zum 5:9, ehe man die Zügel wieder schleifen und Worbis auf einen Treffer herankommen ließ (8:9). Noch einmal zeigten die Gäste, dass sie den Sack schon zu Beginn hätten zu machen können und legten wieder vier Treffer zum 9:13 vor.

Bis zur Pause ruhten sich die Keiler aber zu sehr auf dem vermeintlich sicheren Vorsprung aus und ließen die Gastgeber mehr und mehr gewähren. Mit der der vollen Halle im Rücken kämpfte sich Worbis bis zur Pause auf 16:17 heran.

Während der Häkelgruppe in der Halbzeit hielt Coach Nörtemann dann eine Ansprache, deren Dezibelwerte selbst die Sicherheitsbestimmungen auf dem Oberdeck eines Flugzeugträgers gesprengt hätten und versuchte, die Mannschaft wachzurütteln.

Leider war das wohl etwas zu laut für den ein oder anderen Spieler, denn kurz nach dem Wiederanpfiff schienen noch einige Geismaraner an Gleichgewichtsstörungen zu leiden und Unkonzentriertheit und technische Fehler luden die Gastgeber weiterhin zu leichten Toren ein, so dass die SVE beim 19:18 ihre einzige Führung herausspielen konnte.

Nun endlich wurde auch dem letzten der Keiler klar, dass das Spiel auf Messers Schneide stand. Mit einem in dieser Phase gut treffenden Rückraum rüttelte sich das Team und erspielte sich langsam wieder einen Vorsprung. Auch Spinneker im Tor zeichnete sich jetzt wiederholt aus und hielt in der gesamten Partie vier Strafwürfe.

Beim 28:32 waren die ursprünglichen vier Tore Abstand wiederhergestellt (52. Minute) und hielten dann bis kurz vor dem Abpfiff (32:35).

MTV

Spinneker TW;

Zosel 10, Nagel 7/4, Münter 4, Germershausen 3, Seger 3, Janßen 3, Kerklau 2, Asikoglou 1, Kazmaier 1, Linnemann 1, Landesfeind, Hinz




nach durchwachsener Leistung

Nikolausberger SC - MTV Geismar II 26:30 (13:15)

Um den zweiten Tabellenplatz zu festigen sollte ein Si...eg gegen den immer motiviert auftretenden NSC her. Zwar dauerte es knapp zweieinhalb Minuten, bis das erste Tor fiel, doch dann legte der MTV sukzessive vor. In der 6. Minute lagen die Keiler mit 4:1 in Führung und dieser Vorsprung konnte bis zur Mitte der ersten Hälfte gehalten werden (5:7). Dann gönnten sich die Keiler die erste Ruhephase und ließen die Gastgeber nahezu ohne Gegenwehr auf 7:8 verkürzen. Den drohenden Ausgleich nun doch vor Augen, folgte ein vier Tore Run der Geismaraner auf 7:12. Bis fünf Minuten vor der Pause konnte der fünf Tore Vorsprung gehalten werden, doch erneut legte sich der MTV auf die faule Haut. Gehäufte technische Fehler durch Unkonzentriertheit ließen die fast schon geschlagen geglaubten Nikomonter wieder Hoffnung schöpfen, die nun zu leichten Toren kamen und bis zur Halbzeit auf 13:15 verkürzen konnten.

Eventuell fehlte dem Pausen-Frappuccino der Schuss, denn die Keiler agierten zum Wiederanpfiff zunächst ähnlich fahrig wie sie aufgehört hatten und der NSC witterte Morgenluft. Wieder musste der NSC sich bis auf ein Tor annähern (16:17), ehe den Keilern die Gefahr einer kippenden Partie bewusst wurde. Ähnlich der ersten Hälfte folgte nun eine Initialzündung der Gäste, die sich daraufhin innerhalb von sechseinhalb Minuten auf sieben Tore absetzten (16:23). Doch auch diese komfortable Führung reichte noch nicht, um den NSC zu brechen. Erneut schlich sich das Chaos ins Spiel der Geismaraner und bis zur 51. Minute war der NSC wieder auf 24:26 dran. Bis zur 58. Minute saßen die Gastgeber dem MTV mit nur zwei Toren Abstand im Nacken, und nicht zuletzt dem gut aufgelegten Keeper-Veteranen Heise im Tor der Gäste war es zu verdanken, dass der Ausgleich nie fiel. Das Endergebnis von 26:30 täuscht ein wenig über die brenzlige Schlussphase hinweg, die mit ein wenig weniger Hektik in manchen Phasen des Spiels durchaus hätte vermieden werden können.

MTV Heise, Spinneker TW;

Nagel 8/4, Germershausen 5, Münter 5, Zosel 3, Merckelbach 3, Rosenberger 3, Janßen 2, Schröder 1, Seger, Asikoglou, Kazmaier, Landesfeind


„Wir hatten kaum Ballverluste“, ergänzte Torjäger Erik Kempernolte: „Das hat uns das Leben sehr viel leichter gemacht. Wir haben im Kampf gegen den Abstieg noch alle Chancen. Die Saison ist nach lang." Trainer Dominik Kemke lobte „eine starke Abwehr mit einem guten Rainer Schmidt im Tor. Auch unser Umschaltspiel war super“, betonte der Coach nach dem Start-Ziel-Sieg, beim dem die Gastgeber zwischenzeitlich schon 30:19 (50.) vorn lagen. – *Geismar: *König (9), Schliesing (5), Kusterer (5/4), Benda, Kempernolte (je 4), Achsel (3), Werkmeister (3/2), Heise (2).




31 Ansichten

MTV Geismar 1898 e.V.

Am Kalten Born 39a

37085 Göttingen

Tel.:0551/794362

Fax.:0551/7974703

Email: geschaeftsstelle@mtvgeismar.de 

Folge uns auf Facebook

  • Facebook Social Icon

Kontakt   Datenschutz  Impressum

Handball in Göttingen - Handballer gesucht - Sportverein - Göttinger Süden - Tradition - Handball für Studenten - Junge Leute in Göttingen - Gemeinschaftlicher Sport