MTV Geismar 1898 e.V.

Am Kalten Born 39a

37085 Göttingen

Tel.:0551/794362

Fax.:0551/7974703

Email: geschaeftsstelle@mtvgeismar.de 

Folge uns auf Facebook

  • Facebook Social Icon

Kontakt   Datenschutz  Impressum

Handball in Göttingen - Handballer gesucht - Sportverein - Göttinger Süden - Tradition - Handball für Studenten - Junge Leute in Göttingen - Gemeinschaftlicher Sport

  • MTV Geismar

MTV Geismar Damen I - HSG Nord Edemissen: 20:17 (8:10)

„Mit der zweiten Halbzeit spielt sich's besser“

Das vierte Saisonspiel der Landesliga Braunschweig sollte weitere Aussagekraft über den aktuellen Stand und eine mögliche Richtung für die Damen des MTV geben. Mit den Gästen der HSG Nord Edemissen kam der Vizemeister des letzten Jahres nach Geismar. Auch die Gäste sind mit einer weißen Weste aus ihren ersten beiden Saisonspielen angereist und überzeugten in ihrem vorangegangenen Saisonspiel deutlich. Dennoch war für die Gastgeberinnen klar: Wer etwas erreichen will, muss alle Gegner schlagen!

Was sich dem Zuschauer jedoch in der ersten Halbzeit durch die heimischen Damen bot, war Handball zum Abgewöhnen mit einem Faktor an Gruselpotenzial. Zunächst beschnupperten sich beide Mannschaften mit großem Respekt und lediglich beide Torhüterinnen konnten sich in dieser Phase auszeichnen. Geismars Rückraum war in der ersten Viertelstunde des Spiels nicht existent, war kaum innerhalb des 9m-Raumes zu finden und schoss die Torhüterin des Gegners mit Würfen aus zu großer Distanz sowie ohne jegliche Torgefährlichkeit in der Vorbereitung und mangelnder Wurfkraft warm. Diese Kritik zeigte sich im Umkehrschluss am Spielstand von 2:6 nach 17 Minuten, wobei beide Tore über den Kreis erzielt wurden (2:2; 2:4; 2:6). Erst langsam wachten die in rot spielenden Damen nach und nach auf und wollten Wiedergutmachung für diesen Spielstart vor heimischer Kulisse (3:6; 4:8; 5:9). Diese Führung wurde in der ersten Halbzeit weiter durch eine stark agierende Viktoria Marquardt der HSG Nord Edemissen ausgebaut und gehalten, da wir bei den meisten Aktionen zu spät agierten und ihr letztlich zu viel Platz für schöne und präzise Abschlüsse ließen. Erst mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit war eine tatsächliche spielerische Veränderung zu merken. Das zunächst gleiche Bild, dem Verwerfen einer schön herausgespielten freien Torchance 20 Sekunden vor Abpfiff beim Stand von 7:10, folgte ein Gegenstoß der Gäste. Anders als in großen Teilen der 29 Minuten zuvor, startete die Rückzugsbewegung und faire Balleroberung gefolgt von einem Tor mit dem Halbzeitpfiff zum Stand von 8:10. Ein Spiel mit 8 eigenen Treffen in einer Halbzeit und dieser Leistung kann man eigentlich nicht gewinnen...?! Abwarten...

Taktische Neuordnung in der Pause. Die treffsichere Nummer 10 der Gäste sollte nun offensiv früher angegangen werden, sodass die spielvariablen Damen des MTV nun ihre Abwehr umstellten. Das durch diese Entscheidung das Spiel der Gäste letztlich vollends zum Erliegen kam, führte doch etwas zu Verwunderung auf der Heimbank. Geismar begann nun langsam aber sicher mit den vorhandenen Qualitäten aufzuspielen. Der Rückraum ging in die Lücken, setzte schöne individuelle Aktionen und bediente dann sinnvoll die Nebenleute oder schloss selbst meist erfolgreich ab. Hierbei konnte vor allem Conny Akzente setzen, die sich durch technisch saubere Körpertäuschungen oder Schlagwürfe in dieser Phase belohnte oder lediglich dem Aluminium geschlagen geben musste. Auch die Abwehr agierte deutlich klüger, nahm die gegnerischen Spielerinnen früher an, packte dabei hart und fair zu und es wurde gut ausgeholfen. Den 6 Treffern der ersten Halbzeit durch die wurfgefährlichste Spielerin der HSG folgte in der zweiten Halbzeit kein einziger mehr, insgesamt konnte Edemissen nur noch 7 Toren im zweiten Durchgang erzielen (10:10, 12:11; 14:14). Wären wir in dieser Phase im Angriff noch konsequenter gewesen und hätten die in der Abwehr vorbildlich erkämpften Bälle nicht mehrfach direkt wieder weggeworfen, wäre das Spiel bereits deutlich früher entschieden gewesen. So dauerte es bis 5 Minuten vor Schluss, bis wir uns erstmal mit 2 Toren beim Stand von 17:15 absetzen konnten. In der 56. Minute wurde es mit dem 18:17 noch einmal spannend, doch der Wille die 2 Punkte zu Hause zu behalten war da bereits nicht mehr zu brechen und spielerisch auf der Platte zu spüren. Während die HSG in den letzten 3:30min kein Tor mehr erzielen konnte, erhöhten Marie und Kira zum letztlichen Spielstand von 20:17.

Anzumerken ist, dass die Damen des MTV in der ersten Halbzeit gegen zwei Mannschaften spielten. Zum einen gegen die zunächst gut aufgelegten Gäste und vor allem gegen sich selbst. Kopfsache: Selbstverständlich sportlichen Respekt vor dem Gegner haben - Angst jedoch nicht! Dennoch war die Einstellung und der Teamgeist erneut positiv hervorzuheben, was sicherlich auch ein Faktor für den Heimsieg darstellte. Wenn wir hoffentlich zeitnah einmal wieder mit dem gesamten Kader trainieren und im Training tatsächlich personell Handball spielen können, werden wir diese Anfangsschwächen austreiben und mit Spielbeginn den Handball zeigen, welchen wir in der Lage sind zu spielen.

Mit 8:0 Punkten und der Tabellenspitze im Gepäck, gehen wir in eine fast einmonatige Spielpause und empfangen am 26.10.2019 um 17:00Uhr zu Hause die Gäste des SV Schedetal Volkmarhausen. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.

Für den MTV spielten: Alena Linze (Tor), Merle Ziegler (5), Kira Stiens (5), Cornelia Kahle (3), Dorothee Arthaus (3), Beke Hartig (2), Marie Knak (2), Pauline Jurkait, Meryem Stielow, Sina Hirschel, Katharina Krüger.

nuLiga Link zum Spiel: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6489110&etag=98ca45c3-8107-47b9-8b33-303e733455ed

Marc Hampel (Trainer Damen I), MTV Geismar



18 Ansichten