MTV Geismar 1898 e.V.

Am Kalten Born 39a

37085 Göttingen

Tel.:0551/794362

Fax.:0551/7974703

Email: geschaeftsstelle@mtvgeismar.de 

Folge uns auf Facebook

  • Facebook Social Icon

Kontakt   Datenschutz  Impressum

Handball in Göttingen - Handballer gesucht - Sportverein - Göttinger Süden - Tradition - Handball für Studenten - Junge Leute in Göttingen - Gemeinschaftlicher Sport

  • MTV Geismar

MTV Vorsfelde - MTV Geismar 1. Damen: 23:30 (10:12)

ürzten dadurch noch einmal auf den Endstand von 27:31.

Mit Wiederanpfiff bot sich ein gleichbleibender Spielverlauf mit schönen Aktionen auf beiden Seiten, welche die sich wiederholenden Spielabstände von 5 bzw. 3 Toren fortführten. In Minute 40 dann der Bruch: Die HSG verkürzt auf den Stand von 21:23, ehe der MTV in den folgenden 10 Minuten das Spiel konsequent für sich zu entscheiden weiß: 1) Die Abwehr steht deutlich besser, packt endlich richtig zu, verschiebt und kommuniziert (selbst in Unterzahl hocheffektiv); 2) Aktionen des Rückraums der aus eigener Torgefahr agiert, werden sinnig mit den freien Kreisläufern gepaart und führen aus jeglichen Lagen zu Abschlusserfolgen; 3) Eine wieder einmal gut aufgelegte Alena die viele freie Würfe wegfischte.

Voll im Soll - Mannschaftsleistung sichert weitere Punkte!

Mit dem dritten Spieltag stand die zweite und gleichzeitig eine der weitesten Auswärtsfahrten auf dem Plan. Aus Göttingen mit einem großzügig angelegten Zeitplan aufgebrochen, stellte uns die Anreise durch eine Brückensperrung auf der A7 und dem damit kilometerlangen Stau beim Dreieck Salzgitter, bereits vor die erste Nervenprobe. Mit einer dadurch bedingten knapp dreistündigen Busanreise konnten wir uns erst 20 Minuten vor Anpfiff warmmachen. Dennoch war unser Ziel klar gesteckt: Über unsere Einstellung wollten wir heute erneut zwei Punkte nach Hause entführen.

Der Spielverlauf war jedoch in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen. Dem Zuschauer bot sich bereits in den ersten zehn Minuten ein spannendes Handballspiel mit zwei Mannschaften, die zunächst auf Augenhöhe agierten (3:3; 4:6; 6:6 nach 15min). In dieser Phase ließen wir die Gastgeberinnen noch zu sehr agieren und letztlich fehlte uns nach guten vorangegangenen Aktionen in der Abwehr, dennoch die letzte Entschlossenheit und teils das Quäntchen Glück, das gegnerische Tor final zu verhindern, obwohl man auch mehrere Alutreffer durch Vorsfelde nicht vergessen darf. Auch wenn wir uns den langen Angriffen der Vorsfelder Damen wach entgegenstellten und eben nicht abschalteten, so führten kleinere Unachtsamkeiten und teils schöne Distanz- oder Individualleistungen des Gegners zu einem Schlagabtausch mit Torerfolgen auf beiden Seiten (9:9). Erst kurz vor der Halbzeit merkte man der bereits tollen Einstellung der Geismarer Damen an, dass ihnen das teils doch knappe Ergebnisse nicht wirklich passte. Mit den notwendigen Aktionen in die Tiefe konnte man in der 27. Spielminute eine doppelte Unterzahl bei Vorsfelde erzwingen und mit 10:12 in die Halbzeit gehen. Dabei ist vor allem die 7m- und spielerische Leistung von Beke in dieser Phase positiv zu erwähnen, die trotz berufsbedingter Trainingsabwesenheit eine abgezockte Leistung auf der Platte zeigte.

Halbzeit: Spannung halten und sich auf keinen Fall dem Gegner weiterhin anpassen sondern frei Aufspielen. Mit diesen Vorgaben sollte das Spiel nun zu unseren Gunsten umgemünzt werden. Dementsprechend agierten wir zum Wiederanpfiff und konnten uns nach 34Min. erstmals mit vier Toren absetzen (11:15; 13:17). Vorsfelde stemmte sich in dieser Phase weiter dagegen und es folgten schöne Abwehrkämpfe die ihren Höhepunkt ab der 40. Minute erreichten und zu einigem Unmut bei manchen beteiligten Akteurinnen führten, dennoch entglitt den Schiedsrichtern die Partie glücklicherweise nicht. In dieser Phase war es ein schön anzusehendes und spannendes Handballspiel mit vielen Emotionen. Geismar zeichnete sich hier vor allem durch den mannschaftlichen Zusammenhalt auf der Platte in Kombination mit der Bank aus und bewies Geschlossenheit. Auch wenn Vorsfelde noch einmal bis auf drei Tore knapp 10 Minuten vor Schluss zum Spielstand von 19:22 verkürzte, war es letztlich der Wille der Gäste aus Göttingen, der ein erneutes Aufdrehen ab der 50. Spielminute veranlasste (19:23; 20:26; 21:28 - nach 55. Min). Letztlich knackten wir erneut den 30er-Schnitt, der zuletzt auf einen sich bewegenden Angriff (wenn auch noch(!) nicht immer in die Tiefe) und einem entschlossenen Umschaltspiel zurückzuführen waren. Wichtige und "einfache" Tore in dieser Schlussphase erzielte hierbei Merle Ziegler, die in ihrem ersten Saisonspiel für Geismar mit 6 Treffern sofort ihre Gefährlichkeit unter Beweis stellte. Hierbei war der verwendete Kleber auf beiden Seiten insgesamt eher als spielhinderlich zu bewerten, da er beide Mannschaften etliche Torchancen und Szenen im Spielaufbau kostete. Abschließend konnte das Spiel mit 23:30 verdient gewonnen werden.

Besonders erfreulich ist hierbei, dass die Mannschaft sich spielerisch als eine solche präsentierte und als Einheit agierte. Wenn wir es zukünftig schaffen die positiven individuellen Stärken aus den ersten beiden Spielen mit dem geschlossenen Auftritt dieses Spieltags zu kombinieren, lassen sich auch weiterhin schwierige Auswärtsspiele wie diese meistern. Auch wenn das Vermischen von Sport und Politik kritisch betrachtet werden kann, passen hinsichtlich der tollen Mannschaftsleistung die Worte eines großen Staatsmannes: "Es wächst zusammen, was zusammen gehört".

Mit 6:0 Punkten empfangen wir damit am 28.09.2019 um 17:15Uhr zu Hause die Gäste der HSG Nord Edemissen und wollen unsere weiße Weste weiterhin sauber halten!

Für den MTV spielten: Alena Linze (Tor), Merle Ziegler (6), Beke Hartig (6), Marie Knak (6), Kira Stiens (5), Pauline Jurkait (2), Meryem Stielow (2), Sina Hirschel (2), Katharina Krüger (1), Cornelia Kahle, Dorothee Arthaus

nuLiga Link zum Spiel: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6489139&etag=44f4a13f-509c-4c3d-8567-ccca76d91291

Anbei einige Eindrücke vom Spiel (Bildrechte liegen bei Herrn Detlev Keller):

Ein Dank geht hierbei an Herrn Detlev Keller für seine Arbeit und die gelungenen Fotos.

Marc Hampel (Trainer Damen I), MTV Geismar





21 Ansichten